Nächstes Kapitel: Irland

So langsam fange ich an meine Sachen für Irland zu packen. Ich freue mich sehr über die Veränderungen die damit auf mich zukommen.

Wo?

Ich werde in einer WG zusammen mit drei anderen Mädels wohnen. Diane kenne ich schon und die anderen werde ich wohl am Freitag kennenlernen. Unser Haus ist 5 min vom Atlantik entfernt und ich freue mich schon sehr auf die täglichen Spaziergänge ans Meer (der kleine Ort heißt Dunmore East falls jemand googeln möchte 🙂 ).

Was?

Die Gemeinde in Irland unterhält verschiedene Geschäfte und andere Einrichtungen um Menschen zu erreichen und ihnen von Gott zu erzählen. Sie wurde vor ca. 20 Jahren von Mennoniten aus Amerika gegründet, weil es zu dem Zeitpunkt nur sehr wenige bis gar keine bibeltreue Gemeinden in Irland gab und die Not für das Wort Gottes sehr groß war (der Link zu der Gemeinde mit weiteren Infos befindet sich hier ).

Ich werde in einer der zwei Bäckereien arbeiten und vermutlich auch an der Kasse von „Jaybees“ (so heißt die kleine Tankstelle) stehen. Außerdem gehen wir Samstag immer zum Markt in Waterford, wo wir einen kleinen Stand haben. Auf den Markt freue ich mich schon besonders, weil man da immer verschiedene Menschen aus allen möglichen Orten der Welt trifft. Außerdem hat man da noch eine bessere Möglichkeiten mit Leuten ins Gespräch zu kommen und ihnen von Gott zu erzählen.

Ebenso zu der Mission gehört das „Comeragh Wilderness Camp“ , eine Einrichtung für Jungs die Probleme und Schwierigkeiten haben in der Schule, mit den Eltern oder anderweitig. Dieses Camp funktioniert nicht wie ein Boot Camp! 😉 Viel mehr möchten die Erzieher den Jungs eine andere Art zu leben beibringen. Sie bringen ihnen verschiedene Sachen wie schnitzen oder kochen bei, gehen mit ihnen Kanu fahren, versuchen Probleme gemeinsam zu lösen. Hier gibt es noch ein YouTube-Video dazu, falls es jemanden interessiert: https://www.youtube.com/watch?v=z7WHk_xW5LE

Es ist auf jeden Fall eine super Sache! Mein Bruder hat auch schon davon profitiert.

Wie lange?

Ich fliege jetzt am Freitag erstmal für 2 Wochen hin und bring schonmal meine Sachen rüber. Anfang April fliege ich dann für „immer“. Immer bedeutet in dem Fall, dass ich mir kein Datum setzen möchte, sondern mir so viel Zeit nehmen werde wie ich brauche. Das kann ein paar Monate sein, ein Jahr oder aber auch länger.

Bezahlung

Die Bezahlung ist nicht sonderlich hoch, aber für mich vollkommen ausreichend. Ich habe ein eigenes Zimmer in einem Haus am Meer, ein Auto das mir zur Verfügung gestellt wird und das ich kostenlos an der Tankstelle tanken kann, 75€ monatlich für Verpflegung (das Geld reicht meistens aus, weil wir es in die gemeinsame Haushaltskasse tun und dann immer gemeinsam Lebensmittel kaufen gehen und dann gibt es noch die Bäckereien aus der wir immer Sachen stibitzen dürfen :)) und noch ein bisschen für meine privaten Ausgaben.

Das Wichtigste ist aber, dass ich auf dem Land wohne mit Küchen als Nachbarn und zum Meer laufen kann. Einfach nur T R A U M H A F T! Ich liebe Natur und freue mich auf diese Auszeit vom Stadtleben.

Außerdem liebe ich die Gemeinde dort. Die Menschen sind einfach supernett, offen und warmherzig. Wenn man einmal dort war, will man nie wieder weg.

So, das wars jetzt erstmal für den Anfang. Natürlich werde ich Bilder posten und von meinen Erfahrungen berichten, wenn es soweit ist.

And suddenly you know… It’s time to start something new and trust the magic of beginnings.“ -Unknown

DSC07730

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s